• Wasserkulturzentrum Rønne - Nutzerprozess

Übersicht

Der Vorstand von Rønne Svømmehal hat einen Prozess eingeleitet, um der Stadt ein Wasserkulturzentrum zu sichern, wenn das alte Schwimmbad in der Stadt geschlossen wird. Die Experten für Nutzerbeteiligung von KHR Architecture haben einen Prozess eingeleitet, der dem Vorstand eine solide Grundlage für die Verwirklichung des Traums von einem Wasserkulturzentrum verschafft hat. Interessenvertreter aus der örtlichen Gemeinde sowie Vertreter von Tourismusorganisationen und potenziellen Stiftungen wurden einbezogen, um eine solide Grundlage für Funktion, Ablauf und Finanzierung zu schaffen.

Fakten
Stadt
Rønne
Bauherr
Schwimmbad Rønne
Jahr
2021

Unterstützung durch die lokale Gemeinschaft

Der Nutzerprozess für das Rønne Vandkulturhus wurde in drei Workshops organisiert. Der erste Workshop konzentrierte sich auf den potenziellen Standort in Nørrekås und die Identifizierung von Interessengruppen. Ziel war es, die Qualitäten und das Potenzial des Standorts zu ermitteln und die Unterstützung der Gemeinschaft für das Projekt zu gewinnen, indem ein Raum geschaffen wurde, in dem jeder eine Stimme hat.
Zusätzlich zu den Präsentationen und Diskussionen gab es viele Beiträge über Postkarten, auf denen die Teilnehmer ihre positiven und negativen Gedanken über das bevorstehende Projekt mitteilten.

Nächster Schritt: Entwicklung eines Programms und eines Entwurfsvorschlags

Nach Vorliegen des Berichts über den Nutzerprozess ist es dem Vorstand von Rønne Svømmehal gelungen, von den Sparekassen Bornholm Mittel für die Gründung der kommerziellen Stiftung Bornholms Vandkulturhus zu erhalten. Damit ist es möglich, die nächste Phase zu beginnen und ein konkretes Raumprogramm und einen Entwurf für das neue Schwimmbad zu erstellen.

Nutzerprozess ebnet den Weg für neues Badezentrum

Das Schwimmbad in Rønne hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, und der Vorstand des Schwimmzentrums hat daher die Initiative ergriffen, um die Möglichkeit eines neuen Schwimmbads in der Stadt zu prüfen.
Da weder das Mandat noch die Mittel für den Bau eines neuen Schwimmbads vorhanden sind, wurde KHR Architecture gebeten, eine Benutzerprozessals einen ersten Schritt auf dem Weg dorthin. Ziel ist es, die Interessengruppen für ein neues Schwimmbad und ihre Bedürfnisse und Wünsche, mögliche Finanzierungsoptionen und schließlich ein konkretes Raumprogramm für ein künftiges Wasserkulturzentrum zu ermitteln.

Bedürfnisse und Wünsche ermitteln und in Einklang bringen

Auf der Grundlage der Schlussfolgerungen des ersten Workshops und eines Treffens über Betriebsbedingungen und Finanzen wurden die künftigen Nutzer des Wasserkulturzentrums zu einem Workshop eingeladen, bei dem die Identität und Funktion des Zentrums auf der Tagesordnung standen.

Die Teilnehmer arbeiteten in kleinen Gruppen, unterstützt durch Priorisierungstafeln und Aufkleber. Das Ergebnis war die Festlegung des Projektrahmens als Ausgangspunkt für konkrete Entscheidungen und die Vorbereitung eines konkreten Raumfahrtprogramms, das in einem dritten Workshop vorgestellt und diskutiert wurde.

Erkunden Sie

Das Universitätskrankenhaus Haukeland bündelt das Fachwissen über Kinder und Jugendliche in einem Krankenhaus, das sowohl architektonisch...

Die neue Schwimm- und Sportarena von Porsgrunn wurde im Rahmen der Bemühungen der Gemeinde Porsgrunn um eine Verbesserung der...

KHR hat Novo Nordisk Fonden und die Region Seeland als Architekturberater im Zusammenhang mit der Einrichtung von Steno Diabetes unterstützt...