Nutzerbeteiligung
Nutzerprozesse, die die zukünftigen Nutzer einbeziehen, können wertvolle Erkenntnisse sowohl für das Bauprogramm als auch für die Entwurfsphase liefern.

Die Einbeziehung der Nutzer gewährleistet Einblick und Eigenverantwortung 

Unser Experten für Benutzerprozesse verfügen über umfangreiche Erfahrungen bei der Planung und Durchführung von Programmen, die sicherstellen, dass Sie Kenntnisse über die Bedürfnisse, Anforderungen und Wünsche der künftigen Nutzer sammeln. Die Nutzer sind oft Experten mit Erfahrung, und dieses Wissen ist bei der Gestaltung des Bauprogramms für Ihr Projekt von entscheidender Bedeutung.

Gleichzeitig ist die Einbindung der Nutzer unerlässlich, um sie dazu zu bringen, Verantwortung zu übernehmen und so dazu beizutragen, dass Ihr Gebäude nach seiner Fertigstellung ein Erfolg wird. 

Dialog und Einbeziehung der Nutzer
Der Dialog und die Einbeziehung der Nutzer sind eine gute Investition. Wir bieten Ihnen auf Ihre Bedürfnisse und Ihre Zielgruppe abgestimmte Nutzerprozesse.

Unsere Experten für Nutzerbeteiligung passen den Prozess an Ihr Projekt an

Jedes Projekt und jede Benutzergruppe ist anders, und deshalb gibt es kein festes Drehbuch für einen guten Benutzerprozess. Unsere Experten stimmen den Prozess auf das jeweilige Projekt und die zeitlichen und finanziellen Rahmenbedingungen ab, mit dem Ziel, möglichst viele Erkenntnisse über das Nutzerverhalten, die Wünsche und Vorbehalte zu sammeln. Alle unsere Experten für Nutzerbeteiligung haben einen Hintergrund als Architekt, Designer oder Ingenieur und können daher die Wünsche der Nutzer in konkrete bauliche Lösungen umsetzen. 

Dank unserer eigene Forschungsabteilung haben wir auch die Möglichkeit, weitergehende Nutzerstudien durchzuführen und entwickeln unsere Methoden im Bereich der Nutzerbeteiligung und der architektonischen Praxis kontinuierlich weiter.

Prioritätensetzung im Nutzerprozess
Workshops sind eine gute Möglichkeit, die Nutzer einzubeziehen

Dialogbasierte Prozesse der Nutzerbeteiligung: Gespräche, Konsultationen und Workshops

Ein guter Nutzerprozess erfordert Vorbereitung, damit wir alle relevanten Nutzergruppen identifizieren und wissen, worauf wir besonders achten müssen. Auf diese Weise vermeiden wir, dass wir Zeit für unnötige Umwege verschwenden. Manchmal können Diskussionen mit einzelnen Interessengruppen sinnvoll sein, und in den meisten Fällen werden wir Workshops nutzen, um einen Dialog zu schaffen und konkrete Beiträge von den Teilnehmern zu erhalten. Das Format der Nutzerbeteiligung hängt sehr stark von der Nutzergruppe ab. 

Wenn der Nutzerprozess zu einem Bauprogramm führt, haben wir gute Erfahrungen mit der Präsentation und Diskussion des Entwurfs mit den relevanten Nutzergruppen, bevor wir die endgültige Version erstellen. Dadurch erhalten die künftigen Nutzer wertvolles Feedback und übernehmen Verantwortung, was zum Erfolg des endgültigen Projekts beiträgt. 

Krankenhausarchitektur auf Augenhöhe mit den Nutzern
Die Post Occupancy Evaluation ist eine Methode, um Einblicke zu gewinnen in

Bewertungen nach der Belegung

Wir beobachten eine steigende Nachfrage nach Bewertungen nach der Belegung, die Aufschluss darüber geben, ob das Gebäude tatsächlich wie vorgesehen funktioniert. Nutzerstudien in Form von Interviews, Workshops oder Beobachtungen können ein effektives Mittel sein, um herauszufinden, ob die Architektur die Nutzer optimal unterstützt. 
Wir empfehlen, mit der Bewertung nach dem Einzug ein Jahr zu warten, damit das Gebäude einen einjährigen Zyklus durchlaufen hat. Auf der Grundlage der Studie erstellen wir einen Bericht mit Verbesserungsvorschlägen für die Architektur oder die Innenausstattung, wenn wir Optimierungspotenzial sehen.

Es ist verlockend, bei der Bewertung zu sparen, wenn das Gebäude erst einmal in Betrieb ist, aber Studien nach der Nutzung bieten Einblicke und Wert sowohl für den Beton als auch für zukünftige Projekte und sind unserer Erfahrung nach eine sehr gute Investition.

Erkunden Sie

Der Olympiastützpunkt (OSP) Hamburg/Schleswig-Holstein ist ein staatlich gefördertes Zentrum für Spitzensportler in Norddeutschland. Der OSP soll komplett neu aufgebaut werden und KHR zusammen mit...

Das neue Sterilzentrum ist über eine niveaufreie Verbindung durch einen bestehenden Transportkorridor optimal an das Regionalkrankenhaus in Randers angeschlossen. KHR...

Der Flughafen Billund wurde 2002 um ein neues Passagierterminal erweitert, das von KHR entworfen wurde. Das neue Terminal mit 40.000...