Übersicht

Das Schulzentrum Lehrte-Süd ist ein großes Schulprojekt, bei dem KHR Architecture zusammen mit deutschen Partnern eine Gesamtschule für 1500 Schüler in der Stadt Lehrte in der Nähe von Hannover in Norddeutschland planen und projektieren wird. Das Projekt umfasst den Erhalt eines bestehenden Gebäudes, und die Architektur wird es ermöglichen, dass ein Teil der Schuleinrichtungen nach Schulschluss für externe Aktivitäten und Veranstaltungen genutzt werden kann. Es handelt sich um ein PPP-Projekt mit einer Laufzeit von 25 Jahren, das eine gute Gelegenheit bietet, langlebigen architektonischen und materiellen Lösungen den Vorzug zu geben.

Fakten
Bauherr
Stadt Lehrte
Jahr
2023
Bereich
16.000 ㎡ plus Außenflächen
Nachhaltigkeit
Der Energieverbrauch wird durch einer Photovoltaikanlage gedeckt
Partner
Mosaik Architekten, NSP Landschaftsarchitektur, HOCHTIEF
Dienstleistungen
Entwurf und Planung

Fokus auf internen und externen Fluss

Das neue Schulgebäude wird auf einem langgestreckten Gelände gebaut, und es war von entscheidender Bedeutung, ein Konzept zu entwickeln, das sowohl den internen als auch den externen Fluss gewährleistet und einen Treffpunkt für die 1500 Schüler der Schule bietet. Der Haupteingang ist daher auf den neuen Campus-Boulevard ausgerichtet, wo ein vereinheitlichendes Tor das bestehende Gebäude und die neuen Sporthallen auf der einen Seite mit dem neuen Hauptgebäude auf der anderen Seite verbindet.

Vom Haupteingang aus gelangt man direkt in die Aula, die sowohl über eine Bühne als auch über eine große Versammlungstreppe verfügt, auf der sich die Kinder in den Pausen treffen können und auf der sowohl interne als auch externe Veranstaltungen organisiert werden können. Die Aula hat eine doppelte Höhe, so dass man von den Podesten im ersten Stock, wo sich die Musik-, Kunst- und Naturwissenschaftsräume befinden, nach unten schauen kann. Neben der Aula und zum Boulevard hin befindet sich die große Kantine, die auch einen überdachten Außenbereich nutzen kann. Auf diese Weise sind die gemeinschaftsorientierten Funktionen im öffentlichsten Teil des Gebäudes untergebracht, während sich die grundlegenden Unterrichtsräume weiter im Inneren des langgestreckten Gebäudes befinden.

Damit die 1500 Kinder in Gruppen ein- und ausgehen können, gibt es auch einen direkten Zugang zur Rückseite der Schule über den Eingang vom Radweg im Norden. Sowohl die Klassen der Sekundarstufe I als auch die der Sekundarstufe II haben einen eigenen Eingang an der Seite des Schulgebäudes, von wo aus sie direkt in den Bereich gelangen, in dem sich ihre eigenen Klassenräume befinden.

"Langlebige Architektur ist eines unserer Markenzeichen. Das spiegelt sich im Konzept, im Fluss und in der Wahl der Materialien wider und passt sehr gut zu einem PPP-Auftrag wie diesem, bei dem sich die Projektwirtschaftlichkeit über 25 Jahre erstreckt."

Janina Zerbe, Partnerin und Kreativdirektorin

Die Schule schafft eine neue Ost-West-Verbindung in der Stadt

Ein zentrales Ziel der Stadtplanung in Lehrte ist es, eine neue Ost-West-Verbindung zwischen der Südstraße und dem Radweg, dem ehemaligen Bahndamm, zu schaffen. Dies wird in einem Masterplan umgesetzt, in dem ein neuer Campus-Boulevard diese Ost-West-Verbindung herstellt und Orientierung, Identifikation und einen angenehmen Aufenthaltsort für die Studierenden der Schule und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt insgesamt bietet.

Der Eingangsbereich mit der Bühne und der großen Versammlungstreppe ist das Herzstück der Schule und gehört auch zu den halböffentlichen Bereichen der Schule, wie die Sporthallen nebenan. Hier treffen sich Schüler aller Schultypen täglich und zu formelleren oder festlichen Anlässen.

Vom verbindenden Forum aus gibt es eine Verbindung zur Kantine, zu den Musikräumen im ersten Stock und einen Durchgang zum Klassentrakt.

Fassadengestaltung gibt Identität und zeigt den Weg

Das Fassadendesign sorgt für eine einheitliche Identität, während die farbigen Elemente zwischen den Fensteröffnungen als Orientierungshilfe dienen. Gelb wurde als Grundfarbe für die Hauptbereiche gewählt, Orange für das Gymnasium und Türkisgrün für die weiterführenden Klassen.

Erkunden Sie

Die Ørestad Schule und Bibliothek in Kopenhagen ist international bekannt für ihre Architektur, die eine Umgebung zum Spielen und Lernen schafft...

KHR hat einen Wettbewerbsvorschlag für eine neue integrierte Kindertagesstätte für die Stadt Kopenhagen ausgearbeitet. Die Kindertagesstätte wird sowohl für...

Die Schule am Breiten Luch ist das Ergebnis eines Architekturwettbewerbs zur Gestaltung einer integrierten Schule für 725 Schüler...