Übersicht

Die Ørestad-Schule und -Bibliothek in Kopenhagen ist international bekannt für ihre Architektur, die ein Umfeld für Spielen, Lernen und soziales Miteinander auf Augenhöhe mit Grundschülern schafft. Es ist ein CO2-neutrales Pioniergebäude mit begrünten Dächern und beispielhafter architektonischer Robustheit in Material und Raumaufteilung. Die Formensprache ist sowohl im Grundriss als auch in der Fassade üppig und vielfältig, während das Innere durch eine präzise Struktur mit vielen Organisationsmöglichkeiten gekennzeichnet ist.

Fakten
Stadt
Kopenhagen
Land
Dänemark
Bauherr
Ørestad Schule und Bibliothek
Jahr
2014
Bereich
14500 ㎡
Finanzierung
290 M
Nachhaltigkeit
Niedrigenergieklasse 1, CO2-neutral
Auszeichnungen
1. Preis im Architekturwettbewerb

Die Stadt und die Entdeckung. Anwesenheit und Inspiration.

Dies ist die Vision des Architekturbüros KHR für die Schule, die Freizeiteinrichtungen und die Bibliothek in Ørestad City. Hier gibt es hängende Gärten, Erker und kleine Plätze, wie in einer inspirierenden mittelalterlichen Stadt. Die Besucher sind eingeladen, eine Vielzahl von kleinen Gassen und Terrassen außerhalb des Gebäudes zu erkunden, das über eine Außentreppe öffentlich zugänglich ist.

Nachhaltige Architektur

KHR Architecture ist ein Pionier der nachhaltigen Architektur in Dänemark. Ihre Sorge um die Umwelt spiegelt sich deutlich in der Ørestad-Schule wider, die ein Vorreiterprojekt für die Bemühungen der Stadt Kopenhagen um Energieeinsparungen war.

Auch in sozialer Hinsicht wurde großer Wert auf die Schaffung einer nachhaltigen Schule gelegt. Mit Blick auf die Perspektive der Kinder wurden die Räume so gestaltet, dass sie klein genug sind, damit sich die Kinder sicher fühlen, aber groß genug, um neugierig um die Ecke zu schauen.

 

Die Außen- und Innenbereiche unterstreichen die Vision der Stadt Kopenhagen, die Ørestad-Schule zu einem sozialen und kulturellen Zentrum für Ørestad zu machen.

"Die Vielfalt der Räume ermöglicht Gruppenarbeit, Werkstattarbeit und Zeit für Kontemplation. Die Etagen und die Verbindungen zwischen ihnen sind wie die Straßen einer Bergstadt gestaltet, mit einer Vielzahl von dichten Gassen, Plätzen, offenen Ausblicken auf die Umgebung und kleinen ruhigen Räumen. Die Hauptwege durch die Stadt der Schule sind klar, aber die Abkürzungen schaffen Vielfalt und Verbindungen zwischen den verschiedenen Funktionen der Schule".

Mikkel Beedholm, leitender Architekt an der Ørestad-Schule.
Kontakt

Raum zum Spielen

In einem dicht bebauten Gebiet wie Ørestad genügend Platz für Außenbereiche zu finden, kann eine Herausforderung sein. Deshalb ist die Ørestad School nicht nur in die Höhe gebaut. Alle Flächen im und am Gebäude werden optimal ausgenutzt: Die Korridore sind so gestaltet, dass sie sowohl für das Lernen als auch für soziale Aktivitäten genutzt werden können.
Die Glasfenster in der Fassade dienen als kinderfreundliche Atemräume, während die Dachflächen zu grünen Spielplätzen oder kleinen Ruheoasen umgestaltet wurden.

Erkunden Sie

Mit dem Schulzentrum "Achter de Weiden" entsteht in Schenefeld bei Hamburg ein zukunftsfähiges Schulzentrum, das ausreichend Platz sowohl für...

Die Kolding School of Design soll erweitert und für das Licht geöffnet werden, so dass Platz für beide...

Das Greenland Institute of Nature befindet sich auf einem Berg in der Region Siaqqinneq außerhalb von Nuuk. Architektonisch ist es...