Übersicht

Das Domizil von Ístak ist eines von vielen Beispielen dafür, wie wir in Zusammenarbeit mit unserem Kunden erstklassige Architektur schaffen. In diesem Fall ist es das Ingenieurbüro Ístak, das auch unser Partner bei vielen Projekten im Norden ist, zuletzt bei der neuen Schule in Nuuk.

Fakten
Unter
Reykjavik
Land
Island
Bauherr
Ìstak Ltd.
Jahr
2004
Bereich
Auszeichnungen
Nominiert für den Mies vand der Rohe Award, 2005

Ein Wasserbecken unterteilt das Gebäude in zwei offene Arbeitsbereiche und bildet zusammen mit den Treppen und Wegen den zentralen Teil des Gebäudes.

Der Pool reflektiert das wechselnde Licht des Himmels und verbindet das Innere des Hauses mit der Natur draußen. Die Gemeinschaftseinrichtungen und Parkplätze befinden sich im Untergeschoss, so dass die Kantine über bodentiefe Fenster zu einem hellen Innenhof verfügt, während das Auditorium über einen nach Norden ausgerichteten Fensterbereich verfügt, der aufgrund des Gefälles des Geländes über dem Boden liegt. Die drei Volumen des Gebäudes sind räumlich und funktional durch einen schmalen Längsbau verbunden. Im Erdgeschoss befinden sich der Haupteingang mit einem angrenzenden Foyer und die Verbindungen zu den offenen Bürobereichen in den beiden östlich gelegenen Volumen und den geschlosseneren im westlich gelegenen Volumen.

Das Prinzip der offenen und geschlossenen Bürobereiche ist auf allen Etagen gleich. Zwischen den Stockwerken wurden mehrere Öffnungen in der Decke geschaffen. Der Eingangsbereich ist dreigeschossig, während das Foyer und der Großteil der Büroflächen im nördlichen Volumen als zweigeschossige Räume ausgebildet sind.

Tingvalla als Inspiration für die Architektur

Die Architektur von Ístaks Domizil ist inspiriert von der isländischen Natur und der historischen Bedeutung von Tingvala als alter Treffpunkt des Alting und als geologisches Phänomen, wo sich der Spalt zwischen dem Nordatlantik und der eurasischen Kontinentalplatte befindet.

Der räumliche Verlauf der Schlucht mit Rissen im Wechsel von Licht, materieller Schwere, Spiegelungen im Wasser und dynamischen Ausblicken auf den umgebenden Landschaftsraum wird im Hauptsitz in Cortenstahl, Glas und Beton nachempfunden.

Der Hauptsitz ist mit offenen Raumflüssen und fließenden Übergängen zwischen den Funktionen organisiert, um traditionelle hierarchische Raumflüsse aufzubrechen. Ziel war es, einen Überblick über das Gebäude und einen guten Kontakt zwischen den einzelnen Mitarbeitern zu gewährleisten.

"Die Begegnung mit Island und Tingvalla an einem schönen verregneten Nachmittag im Frühherbst war der Auslöser für eine spontane Inspiration für die Gestaltung von Ìstaks neuem Haus. Die emotionalen Beobachtungen, die mit diesem Nachmittag verbunden sind, haben die architektonische Gestaltung des Gebäudes inspiriert".

Jan Søndergård, Professor und Architekt
Kontakt

Erkunden Sie

Der ehemalige Hauptsitz von Pihl & Søn ist ein wunderschönes, denkmalgeschütztes Gebäude, das...

Das identitätsstiftende Domizil des Metall-, Stahl- und Blechherstellers Grønbech & Sønner A/S bezieht seinen tragenden Ausdruck aus dünnen...

Der Hauptsitz von KMD ist ein architektonisch modernistisches Gebäude, das KMD ein starkes Image in der Außenwelt verleiht. Die Idee des Gebäudes ist...