Übersicht

Die Einweihung des Hauptsitzes von Bang & Olufsen diente als ein großer Showroom für die Kultur und Produktion von Bang & Olufsen. Über den Eingang des Gebäudes wurde gesagt, er sei wie der Eingang zu einer riesigen B&O-Anlage. Das von Jan Søndergaard entworfene Gebäude, der für seine Architektur bekannt ist, die sich wie Kunst in die Landschaft einfügt, befindet sich in der Nähe der Heimatstadt von B&O, Struer, mit Blick auf malerische Schafweiden. Das Innere des Gebäudes steht in Beziehung zur umgebenden Landschaft, wobei die Reflexionen des Himmelslichts eine physische Gegenüberstellung von Räumen ermöglichen, die Innen und Außen visuell miteinander verbinden.

Fakten
Unter
Struer
Land
Dänemark
Bauherr
Bang & Olufsen
Jahr
1998
Bereich
5500 ㎡
Finanzierung
70 M
Nachhaltigkeit
Hybride Belüftung
Auszeichnungen
Nominiert für den Mies van der Rohe-Preis, 1999
Red Dot Award, 2002
Ehrenvolle Erwähnungen für den Dupont Benedictus Award, 2003

Das Gebäude schafft den Rahmen für ein dynamisches Arbeitsumfeld, das durch den Verzicht auf Innenwände und Türen die hierarchische Raumaufteilung aufbricht

Diese offene Gebäudestruktur bietet ein besonderes Raumerlebnis durch Verläufe mit vielen Richtungswechseln und Variationen zwischen den Materialien. Die gewünschte Dynamik, die sich in der Offenheit und visuellen Zugänglichkeit des Gebäudes ausdrückt, erfordert einen bewussten Umgang mit den Bedürfnissen der Nutzer nach individueller Privatsphäre in räumlicher Intimität. Dies drückt sich in den räumlichen Formationen, der detaillierten Gestaltung der Fassaden und dem skulpturalen Gewicht des Mobiliars aus.

Der Hauptsitz erinnert an Bang & Olufsen Produkte in ständigen Variationen zwischen Leichtigkeit und Schwere, dem Getragenen und dem Getragenen, dem Durchscheinenden und dem Transparenten.

Der Hauptsitz des dänischen Unternehmens Bang & Olufsen in Struer muss im Zusammenhang mit der Landschaft gesehen werden, in der das Unternehmen seine Identität gefunden hat.

Jan Søndergaard, Architekt
Kontakt

Erkunden Sie

Das innovative Bürokonzept von Østerport 2 hat durch eine einfache architektonische Geste den sonst so langweiligen Bürokorridor in ein...

Das identitätsstiftende Domizil des Metall-, Stahl- und Blechherstellers Grønbech & Sønner A/S bezieht seinen tragenden Ausdruck aus dünnen...

Das Frederiksberg Centret wurde als erstes Gebäude einer großen Stadterweiterung auf dem ehemaligen Bahngelände...