Übersicht

Die Universität von Süddänemark in Odense ist architektonisch nach dem Prinzip der konsequenten Integration der zentralen Funktionen mit den verschiedenen Fachbereichen aufgebaut. Obwohl die Universität von Süddänemark in den frühen 1970er Jahren gebaut wurde, hat sie sowohl funktional als auch architektonisch ein hohes Qualitätsniveau und eine schön patinierte Fassade aus Cortenstahl.

Fakten
Stadt
Odense
Land
Dänemark
Bauherr
Ministerium für Bildung
Jahr
1973

Neue Gebäudeteile im Einklang mit der ursprünglichen Architektur

Die neuesten Gebäudeteile für die Universität Süddänemark wurden im Zeitraum 1993-96 errichtet. Die neuen Gebäude fügen eine Reihe von neuen Variationen sowohl im Außen- als auch im Innenbereich hinzu, die eine natürliche Folge der Entwicklung und der Erfahrungen sind, die die Universität durch die Nutzung der bestehenden Gebäude gesammelt hat.
Dennoch gibt es eine klare architektonische Verbindung zum ursprünglichen Gebäude, das sich mit seinen charakteristischen Oberflächen aus schönem Beton und Cortenstahl strukturell in die Landschaft einfügt.

"Die Universität von Süddänemark ist wahrscheinlich das ultimative strukturalistische Projekt und eine der architektonischen Referenzen, auf die sich KHR als Designstudio stützt. Es zeigt, wie weitblickend, international inspiriert und mutig Knud Holscher in seiner Architektur war."

Jan Søndergaard, Professor und Architekt
Kontakt

Konsequente Integration als roter Faden auf einem großen Campus

Das Hauptlayout basiert auf dem Prinzip des Wettbewerbsprojekts der konsequenten Integration der zentralen Funktionen mit den verschiedenen Abteilungsbereichen. Die gesamte Gebäudestruktur ist ein großer städtebaulicher Korpus mit flexiblen Außengrenzen und mit internen Verbindungen zwischen allen Funktionsbereichen. Ein wesentliches Merkmal ist die freistehende und geländeangepasste Lage des Gebäudes im bewaldeten Teil des großen Areals, das der Universität und den angeschlossenen Einrichtungen vorbehalten ist.

Erkunden Sie

Die Hunderupskolen liegt in einem architektonischen Spannungsfeld zwischen den historischen Gebäuden und den modernen Neubauten. Die neue...

Das neue Gebäude für die Eisen- und Metallschule in Sisimiut schließt an die bestehenden Gebäude an und bildet...

Die Schule am Breiten Luch ist das Ergebnis eines Architekturwettbewerbs zur Gestaltung einer integrierten Schule für 725 Schüler...